Wie KI der Coronavirus-Krise helfen könnte

von | Apr 1, 2020 | Blog, Coronavirus, Künstliche Intelligenz (KI)

KI-coronavirus-unterstützung

KI Coronavirus-Unterstützung für Ärzte

Wir befinden uns jetzt tief in Pandemie-Territorium, da der größte Teil der Welt seit mindestens einer Woche in irgendeiner Form von Sperrung ist. Die Gesundheitssysteme der Welt werden ins Schwert gedert, wenn sie versuchen, mit der Krankheit fertig zu werden. Um den Druck zu verringern, kündigte der Präsident der Vereinigten Staaten, Donald Trump, in der vergangenen Woche einen Ausbau der Telemedizin an. Daraus hat sich die Betonung der Technologie im Gesundheitswesen mit Ergebnissen entwickelt, die wir alle positiv nutzen können.

 

KI wirkt sich positiv aus

Wir haben bereits über das Potenzial und die positiven Auswirkungen gesprochen, die Künstliche Intelligenz in unserem Gesundheitssystem haben könnte. Studien haben gezeigt, dass die Verwendung von KI als Triage-Dienst die Sterblichkeitsraten effektiv vorhersagen kann. Daher sollten Hilfeentscheidungen getroffen werden, welche Patienten wo priorisiert werden haben sollen.

Obwohl diese Studie fantastische Ergebnisse zeigte, hatten wir keine Pandemie wie Covid-19 erwartet. Dies hat den Einsatz von KI im Gesundheitswesen schnell nachverfolgt. Daraus haben Forscher der New York University mit zwei Krankenhäusern in China zusammengetan, um mit der Erprobung der KI-Technologie zu beginnen.

 

Was macht diese KI?

Die KI fungiert als Entscheidungsunterstützungstool, ähnlich wie unsere eigene Haut suche. Das Tool hilft ER-Ärzten bei der Entscheidung, welche Patienten sie aufnehmen und welche nach Hause geschickt werden sollen. Dies ist eine komplexe und kritische Entscheidung, die ER-Ärzte gezwungen sind, häufiger mit steigenden Coronavirus-Fällen zu treffen. Dies wiederum treibt die Krankenhäuser weit über ihre Kapazitäten und Ressourcen hinaus.

Die Entscheidung, welchen Patienten Vorrang einräumen sollen, wird durch die offensichtliche Unvorhersehbarkeit der Krankheit besonders erschwert. Einige Menschen leiden immer nur unter leichten Symptomen, andere trifft es viel härter. Aus diesem Grund hofften die Wissenschaftler, dass KI eine gewisse Vorhersehbarkeit der Krankheit für ER-Ärzte bringen könnte.

 

Wie haben sie den Test durchgeführt?

Das Tool wurde anhand von demografischen, laborativen und radiologischen Befunden von 53 Patienten getestet, die in zwei chinesischen Krankenhäusern positiv auf das Coronavirus getestet wurden. Diese Patienten hatten typische Coronavirus-Symptome, einen leichten Husten, Fieber und Magenverstimmung, die sich für einige der Patienten zu einer schweren Lungenentzündung oder einem akuten Atemnotsyndrom (ARDS) entwickelten.

Interessanterweise waren Muster, die in der Lungenbildgebung, Alter, Geschlecht und anderen Markern gesehen wurden, nicht hilfreich bei der Vorhersage, welche Patienten am Ende die kränksten sein würden. Die KI fand heraus, dass drei physiologische Metriken tatsächlich die besten Prädiktoren für schwere Krankheiten waren. Dies war: erhöhte Hämoglobinspiegel, tiefe Muskelschmerzen (Myalgie) und leicht erhöhte Konzentrationen eines Leberenzyms namens “Alanin-Aminotransferase”. 

Mit diesen drei Messwerten plus anderen Faktoren konnte das KI-Tool die Wahrscheinlichkeit von ARDS mit bis zu 80 % Genauigkeit vorhersagen.

 

Was bedeutet das alles?

Zusammenfassend hat die KI bei Tests zwei interessante Ergebnisse herausgefunden. Erstens, dass Faktoren wie Alter, Geschlecht, Lungenfunktion usw. nichts nützten, wenn man versuchte, die Schwere einer Patienteninfektion vorherzusagen. Zweitens, Faktoren, die zuvor nicht berücksichtigt wurden, wie Hämeglobinspiegel, ermöglichten eine Genauigkeit von 80% bei der Vorhersage der Coronavirus Schweregrad.

Der Plan ist, diese KI mit mehr Patienten zu testen, um die Genauigkeit zu verbessern und die Ergebnisse zu messen. Wenn es so weitergeht, wie es derzeit ist, könnten wir sehr bald mehr von dieser Technologie in unseren Krankenhäusern sehen. Mehr über diese Studie erfahren Sie hier.

Wenn Sie an KI interessiert sind und sehen möchten, worum es bei all dem Trubel geht, können Sie natürlich unseren Hautbildsucher kostenlos ausprobieren. Es ist in der Lage, Hauterkrankungen mit 80% Genauigkeit auf 43 Hautkrankheiten zu etablieren.

Probieren Sie unsere KOSTENLOSE Skin Image Search noch heute aus und beruhigen Sie sich

Einen Hautartzt Fragen

Anonym, schnell und sicher!

Über 15.000 Leser

Holen Sie sich frische Inhalte von First Derm

Einen Hautartzt Fragen

Anonym, schnell und sicher!

logo
1 (415) 234-4124
Support
Share This